filmfest_inaktiv.gif
550café_de_flore1.jpg
auf facebook teilen
Von
Jean-Marc Vallée
Mit
Vanessa Paradis, Kevin Parent, Hélène Florent
Land
CA/FR
Jahr
2011
Sprache
Fd
Dauer
120 Minuten
Es ist nicht einfach, sich von jemandem zu verabschieden, den man liebt. Manchmal braucht man dazu ein ganzes Leben – oder zwei…
Antoine (Kevin Parent) bringt die internationalen Dancefloors zum Vibrieren. Der erfolgreiche DJ lebt in Montreal in einer leidenschaftlichen neuen Beziehung. Doch da ist noch Carole, die Mutter seiner beiden Töchter. Antoine hat sie verlassen. Carole aber will und kann ihn nicht vergessen.

So bedingungslos wie Carole liebt auch Jacqueline (Vanessa Paradis). Sie tut alles für ihren 7-jährigen Sohn (Marin Gerrier), mit dem sie im Paris der 60er-Jahre wohnt. Doch eines Tages verliert er sein Herz an eine Schulkameradin, die wie er mit Trisomie geboren wurde. So beginnt der vife Junge, sich emotional von seiner Mutter Jacqueline zu lösen.

Regisseur Jean-Marc Vallée (C.R.A.Z.Y.) erzählt zwei in verschiedenen Jahrzehnten angesiedelte, auf überraschende Weise verknüpfte Geschichten. Sein Film überzeugt durch ein grossartiges Schauspiel-Ensemble, ausdrucksstarke Bilder und einen tollen Soundtrack mit Songs von angesagten Gössen wie Matthew Herbert oder Sigur Rós. CAFE DE FLORE ist eine vexierbildhafte Reise durch Raum und Zeit und eine Ode an die Kraft der Liebe – turbulent und geheimnisvoll, leuchtend und voller Hoffnung.
550café_de_flore2.jpg
.