filmfest_inaktiv.gif
Kinoprogramm
Der Filmclub im TaKino gestaltet seit Herbst 2007 ein Programm im Kunstmuseum. Dabei steht Experimentalfilm, Film- und Videokunst im Zentrum.

Programmgestaltung

Wann immer möglich wird bei der Programmgestaltung auf die im Kunstmuseum gezeigten Ausstellungen eingegangen und diese aus filmischer Perspektive erweitert. Das Filmprogramm wird einmal monatlich, jeweils am 3. Donnerstag im Monat, um 20 Uhr, gezeigt.
Programmverantwortliche: Markus Wille & Rene Schierscher
Roy Anderssons ist einer der aussergewöhnlichsten und spannendsten Regisseure der Gegenwart. Sein neuem Film über zwei traurige Gestalten, die den Menschen den Spass bringen wollen ist auf ganz eigene Art ein ergreifendes Meisterwerk!
20:30 Uhr
Jung, brillant, vom Nachrichtendienst rekrutiert, wegen Homosexualität verurteilt: Das Leben des Mathematik-Genies Alan Turing. Ein kraftvolles Porträt, das eine schier unglaubliche Lebensgeschichte erzählt und sich bedingungslos für Toleranz starkmacht.
Mi
28.01.15
20:30 Uhr
Niemand wäre je auf die Idee gekommen, in Vincent Canatella einen heutigen Heiligen zu sehen. Der ältere Mann erinnert vielmehr an einen zynischen Stinkstiefel: Er hurt, er flucht, er spielt – und gefällt sich als eingefleischter Misanthrop.
Inspiriert von Tarantino, Almodóvar und den Coen-Brothers, überzeugt das argentinische Regietalent Damián Szifron mit seiner bitterbösen Komödie. Mit einer ordentlichen Portion schwarzem Humor gepfeffert mischt er die Genres auf eine explosive Weise auf.
20:30 Uhr
Alejandro G. Inarritus fünfter und bester Film ist ein Triumph auf allen kreativen Ebenen. Er treibt ein brillantes Schauspielerensemble zu einem Parforceritt und inszeniert eine vielschichtige Kritik an Hollywood und Hochkultur gleichermassen.
Mi
04.02.15
18:30 Uhr
Fr
20.02.15
14:30 Uhr
Die wahre Geschichte einer Mutter auf der Suche nach ihrem verlorenen Sohn. Humorvoll und herzzerreissend zugleich, erzählt Regisseur Stephen Frears von einer gemeinsamen Spurensuche zweier sehr verschiedener Menschen in die Vergangenheit.
Rémi Bezançon und Jean-Christophe Lie verarbeiten in ihrem bilderreichen Animationsfilm eine wahre Geschichte: 1827 löste die erste Giraffe in Paris – sie hieß Zarafa – tatsächlich einen grossen Begeisterungssturm aus.
Mi
22.04.15
14:30 Uhr
Warmherziger und amüsanter Jugendfilm über einen Jungen, der seinen unbekannten Vater in Griechenland kennenlernen will.
Mi
27.05.15
14:30 Uhr
Eine Geschichte über Freundschaft, Familie und die Sehnsucht nach Geborgenheit

Kinoprogramm per Email

Ihre Email:

Für die Zauberlaterne registrieren

Ihre Email:

Demnächst bei uns

LOVEisSTRANGE_479.jpgLove is Strange
Als im Juni 2011 die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in New York du... mehr
26.01.2015
Foxcatcher - Artwork - 01 700x1000_4f_DCH.jpgFoxcatcher
Der Ringer Mark Schultz (Channing Tatum), der 1984 die olympische Goldmedaille i... mehr
29.01.2015
poster.jpgBuoni a nulla
Kurz bevor Gianni seinen wohlverdienten Ruhestand antreten kann, eröffnet ihm se... mehr
05.02.2015
poster.jpgMommy
Ein tief bewegendes Porträt der schwierigen Beziehung zwischen einem Sohn und se... mehr
18.02.2015
_artwork-4.jpgWhiplash
Ein Genie ist nur dann ein Genie, wenn man es mit jedem Mittel dazu zwingt, eine... mehr
19.02.2015
poster.jpgBlack Coal, Thin Ice
Ein Mord hält die Polizei in der nördlichen Provinz Chinas in Atem: In Kohlekraf... mehr
19.02.2015
judi-dench-philomena.jpgPhilomena
Die wahre Geschichte einer Mutter auf der Suche nach ihrem verlorenen Sohn. Humo... mehr
20.02.2015
msnt_vorschau.jpgMitternachtstango
Tango verbindet Generationen von heissblütigen Tänzern und Musikern, nicht nur i... mehr
.